Friedhof der Festivals

Dieses Thema im Forum "Festivalmarkt" wurde erstellt von Thomas, 1. Oktober 2012.

  1. cast1

    cast1 Wiederholungstäter

  2. Magic Metal

    Magic Metal Aktives Mitglied

    Legacy passt jetzt auch...
    News
     
  3. cast1

    cast1 Wiederholungstäter

  4. cast1

    cast1 Wiederholungstäter

  5. Magic Metal

    Magic Metal Aktives Mitglied

    1. Gelnhäuser Sommerfestival auf der Müllerwiese vom 3. bis 6. Juli 2014

    [​IMG]

    gelnhausen.de|Detailansicht eines Artikels

    Wenigstens der 3. Tag hätte interessant werden können. Karten gab es schon seit 2013 (natürlich mit Early Bird-Preis). Angeblich war der Nachfrage sehr groß (ich aber wusste nix davon...)

    gelnhausen.de|Detailansicht eines Artikels

    Irgendwann gingen Gerüchte los - wohl ähnlich wie beim Legacy.

    gelnhausen.de|Detailansicht eines Artikels

    Gelnhäuser Sommer-Festival: Erste Band hat abgesagt - Vorsprung

    Tja und nun hat der Veranstalter (Thelionssleepstonight) Insolvenz angemeldet und die Stadt abgesagt.

    Gelnhausen erleben - Gelnhausen - Öffentliche Orte & Attraktionen, Stadt | Facebook
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2014
  6. Thomas

    Thomas Administrator Mitarbeiter

    Böse Pleite auch für die Stadt Gelnhausen, die ja hier gleich um die Ecke liegt.
    Die Leute werden sich jetzt zweimal überlegen, ob sie zukünftig noch Karten für eine von der Stadt angekündigte Veranstaltung im Vorverkauf besorgen.
     
  7. Reeno

    Reeno Wiederholungstäter

    Das Horst-Festival in Mönchengladbach verabschiedet sich: http://www.rp-online.de/nrw/staedte...vorbei-kein-horst-festival-mehr-aid-1.4436716
    Noch ein Interview mit den Machern: http://www.rp-online.de/nrw/staedte...ir-werden-neue-ideen-entwickeln-aid-1.4436799
     
  8. Thomas

    Thomas Administrator Mitarbeiter

  9. Reeno

    Reeno Wiederholungstäter

    Ist kein wirkliches Festival in unserem Sinne, aber das "Brunnenwasserfescht" wird gerade mit riesigem Anlauf grandios gegen die Wand gefahren: "Für die Anzahlungen auf die Gagen der Künstler habe ich meine kompletten Ersparnisse gebraucht. Alles weitere, dachte ich, läuft über die Einnahmen aus dem Vorverkauf. Das war leider nicht der Fall. Also habe ich drei Bankkredite aufnehmen müssen und dafür das Haus meiner Großeltern verpfändet." [http://www.tagblatt-anzeiger.de/Hom...d-sein-Brunnenwasserfescht-_arid,270121.html]
     
  10. cast1

    cast1 Wiederholungstäter

  11. Reeno

    Reeno Wiederholungstäter

  12. Ockel

    Ockel Wiederholungstäter

    Da bin ich ja mal gespannt, ob das nächstes Jahr stattfinden wird. Denn ich kann mir, genauso wie der Autor des Tagesanzeiger Textes, nicht vorstellen, dass irgendeine ernst zunehmende Bookingagentur je wieder mit den Veranstaltern kooperieren wird.
     
  13. cast1

    cast1 Wiederholungstäter

    "
    .Zum Zuschauer-Flop und zum finanziellen Desaster für den Veranstalter wurde das „1. Brunnenwasserfescht“ am Wochenende in der Rottenburg Festhalle. Auf dem Programm standen Namen wie Peter Wackel, Ingo Appelt und Rapper Kollegah. Die Künstler zeigten, was Seyboldt erwartete, aber die Zuschauer ließen ihn im Stich. Statt erhoffter 9000 kamen wohl keine 500 an den drei Tagen"
    http://www.neckar-chronik.de/Home/nachrichten.html

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/i...erk.a5b57890-f761-40e3-8ddc-56ae22a75d97.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. August 2014
  14. Thomas

    Thomas Administrator Mitarbeiter

    Autschn.
     
  15. Reeno

    Reeno Wiederholungstäter

    Wie genau es da vor Ort aussah weiß ich nicht (wollte keiner hin den ich kenn :) ), aber was wir aus Zeitungsartikeln und Facebook-Postings der Veranstalter (die teilweise kurz darauf wieder gelöscht wurden) wissen sah es so aus, dass 200 Leute beim Peter Wackel waren, 50 beim Ingo Appelt. Almklausi und Frontal wurden abgesagt (bei den beiden wurde kurz davor noch mit Rabatt und 10€-Verzehrgutschein geworben). Auch Grauers Rock und Leibssle wurden trotz dann freien Eintritts mangels Publikum abgesagt. Wie's bei Kollegah aussah weiß ich nicht.

    Das ganze Konzept war mE nichts. Zu wilde Mischung (der Veranstalter hat sich laut einem Interview Teile des Lineups zusammengegooglet: "wer ist grad in, den buch ich") und immer teure Einzeltickets pro Veranstaltung (kein Kombiticket). Wäre das wirklich voll gewesen wäre auch das Problem hinzugekommen, dass die Halle zwischen zwei Acts innerhalb einer Stunde immer erst komplett geräumt hätte werden müssen. Das hätte wohl eh nicht gescheit funktioniert.

    Mir tuts etwas um den Veranstalter leid. Der Junge ist Anfang 20, hat dafür drei Bankkredite aufgenommen und das Haus der Großeltern verpfändet. Der wird nun ein Leben lang Geld zurückzahlen. Mich wundert auch enorm, dass ihn keiner seiner Geschäftspartner (Brauerei, Stadt, Audio-/Veranstaltungstechnik etc.) gewarnt hat. Oder er wollte es einfach nicht wahrhaben.
     
  16. Suitemeister

    Suitemeister Festivalmutti since 2009 Mitarbeiter

    naja, leid tut er mir nicht wirklich.
    natürlich ist das bitter für ihn persönlich - und für seine großeltern. (wie kann man so dumm sein?)
    aber ganz ehrlich: es sollte sich doch nun wirklich langsam rumgesprochen haben, dass das festivalbusiness ein hartes ist und es da einfach kein leicht verdientes geld gibt (ich erinnere an greenville, omas teich...). wer dann so stur ist und trotz miserabler vorverkäufe darauf verzichtet die reißleine zu ziehen, dem kann man nur sturheit und realitätsfremde(?) vorwerfen. selber schuld. soll in malle wieder maßkrüge durch die gegend schleppen. ;)
     
  17. Reeno

    Reeno Wiederholungstäter

  18. Yka

    Yka Roccer

    Unglaublich. Wie naiv muss man sein. Aber immerhin, er will ja jetzt erstmal klein anfangen. Wir alle wissen ja, dass der normale Weg von groß zu klein läuft. Aber solche Leute tun mir dann irgendwie auch nicht leid.
     
  19. Thomas

    Thomas Administrator Mitarbeiter

    "Seyboldt hatte alle Reklame-Register gezogen. Er warb im Internet, in Zeitungen, auf Litfaßsäulen, auf Großflächenplakatwänden. „Locker 25 000 Euro“ habe er dafür ausgegeben, allein 5000 Euro für Facebook. Nicht mal diese Ausgaben konnte er durch Kartenverkäufe decken."
    Hätte mal bei uns werben sollen der Junge. Da hätte er für einen Bruchteil seiner Facebook-Gesamtausgaben weit mehr Aufmerksamkeit bekommen.
    Allgemein sehe ich mich bestärkt in meiner Haltung: "Es wird niemals ein Festivalisten-Festival geben"
    :sneaky::headphone:
     
  20. cast1

    cast1 Wiederholungstäter

    ...immerhin geht er ziemlich offen um wie es gelaufen ist, andere Veranstalter würden die Zeitungsartikle sicher nicht posten.
     
Die Seite wird geladen...