Müllkonzept

Dieses Thema im Forum "Hurricane/Southside" wurde erstellt von Manu, 27. April 2012.

  1. Manu

    Manu Administrator Mitarbeiter

  2. David

    David Greenhorn

    Äußerst lohnenswert.
     
  3. kim182

    kim182 Wiederholungstäter

    idee is gut, ob die umsetzung klappt?
    bei rock am ring bekommt man auch drei verschiedene Mülltüten und die meisten werfen doch alles in eine
     
  4. Lisa

    Lisa Wiederholungstäter

    Bei einigen Leuten kann ich mir das sogar vorstellen (Stichwort Greencamping?), aber ich bezweifel eigentlich, dass die breite Masse da mitspielen wird. Ist die Frage, wie das mit dem Müllpfand gehandhabt wird. Kriegt man das wieder, wenn man die 4 Säcke zu je 'nem Drittel voll hat oder nur bei vollen? Ich z.B. hätte im Leben nicht genug Müll, um 4 Säcke zu füllen (in diesem Zusammenhang wäre interessant zu erfahren, welches Volumen die Säcke haben).

    Was vielleicht sinnvoll (aber schwer umsetzbar) wäre ist, dass man bei Gruppen schaut, dass einfach alle unterschiedliche Säcke haben. So kann man, wenn man denn will, seinen Müll trennen, muss aber nicht mit 4 verschiedenen Säcken rumhantieren (die ja im Übrigen auch irgendwo gelagert werden müssen).

    Dass die Eintrittskarte den Pfandchip ersetzt find ich aber - wie glaub ich viele - eher doof. So 'nen Chip kann man einfach in der Hosentasche tragen, wenn er nass wird macht das nix und es besteht nicht die Gefahr, dass der Strichcode durch Knicke unlesbar wird.
     
  5. rocka_bella22

    rocka_bella22 Greenhorn

    Ich finds super, auch wenn Lisas Bedenken durchaus berechtigt sind. Dennoch ist aller Anfang eine Bemühung, die schon viel Wert ist, wie ich finde ;)
     
  6. Manu

    Manu Administrator Mitarbeiter

    Mülltrennung wär ja mal wenigstens ein wirklicher Schritt in Richtung zu mehr Umweltverträglichkeit.

    Müllpfand trägt ja bspw. nichts zur Müllvermeidung bei. Nur muss der Veranstalter so (sinnvollerweise) am Ende nicht komplett alleine aufräumen.
     
  7. Thomas

    Thomas Administrator Mitarbeiter

    Konsequent wäre die Müllvermeidung von Anfang an. Pfandbecher und die Getränkeläden auf dem Campingplatz sind da schon recht dienlich. Wenn sich nun das Verhalten der breiten Masse nun noch adaptieren würde wäre das Mülltrennungskonzept ein weiterer Pfeiler den ökologischen Abdruck der Festivals zu reduzieren.
    Aber: Ich hab persönlich akute Zweifel dass das in der Breite anklang findet. Denke die Leute wollen aus ihrem Alltag ausbrechen wenn sie ein Festival besuchen - das macht auch vor der in der heimischen Wohnung gelebten Mülltrennung nicht Halt. Von daher würde es mich überraschen wenn das Konzept ausserhalb der Green Camping Area von den Besuchern akzeptiert wird - möglich dass die 24/5 Helfer dort das Sortieren übernehmen.
     
Die Seite wird geladen...