Rock am Ring/Rock im Park 2016

Dieses Thema im Forum "Rock am Ring / Rock im Park 2016" wurde erstellt von Thomas, 11. Juni 2015.

  1. /I/oble

    /I/oble Moderator Mitarbeiter

    Es geht hin und her, allerdings war es ja schon vorher angekündigt worden: Ein neues Gewitter ist im Anmarsch

     
  2. /I/oble

    /I/oble Moderator Mitarbeiter

    Nun könnte es auch bei Rock im Park ungemütlich werden:

     
  3. /I/oble

    /I/oble Moderator Mitarbeiter

    Es geht weiter:

     
  4. /I/oble

    /I/oble Moderator Mitarbeiter

    "Hier der Spielplan für den heutigen Abend:

    VOLCANO:
    Deftones 21:30 - 22:30 Uhr
    Red Hot Chili Peppers 23:00 - 00:30 Uhr
    Billy Talent 01:00 - 02:30 Uhr

    CRATER:
    Killswitch Engage 21:30 Uhr - 22:15 Uhr
    Heaven Shall Burn 22:45 - 23:45 Uhr
    Bullet For My Valentine 00:15 - 01:30 Uhr
    The BossHoss 02:05 - 03:20 Uhr

    ALTERNATENT
    RAF Camora 22:00 - 22:30 Uhr
    Karate Andi 22:55 -23:50 Uhr
    257ers 00:20 - 01:20 Uhr
    Lexy & K-Paul 01:50 - 03:00 Uhr

    CLUBTENT wie urspünglich geplant"

    Damit bekommt man die Acts mit den größten Gagen unter, allerdings werden Foals auch nicht so günstig gewesen sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juni 2016
  5. /I/oble

    /I/oble Moderator Mitarbeiter

    21:35 Uhr: Es geht weiter, Deftones im Livestream.

    Zuvor gab es eine Ansage von Marek Lieberberg: Für Sonntag gibt es zurzeit keine Spielgenehmigung seitens der Gemeinde. Etwas flach formuliert: Verhindert der Wettergott tatsächlich, dass Rock am Ring und Black Sabbath zusammenkommen? Zuvor hatte sich Lieberberg entgegen des Rats der Polizei gegen einen Abbruch des Festivals entschieden. 81 Verletzte ist die offizielle Zahl.





    http://www.rhein-zeitung.de/nachric...-Polizei-nicht-abgebrochen-_arid,1495914.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juni 2016
    • Informativ Informativ x 1
  6. /I/oble

    /I/oble Moderator Mitarbeiter

    Deftones: von 75 über 60 auf 50 Minuten Spielzeit. Die Fans müssen sich dieses Jahr an vielen Fronten mit Weniger zufrieden geben.
     
  7. 0peilung

    0peilung Wiederholungstäter

    Krass, was da in Mendig los ist. Mal ne bisherige wettertechnische Zusammenfassung für Rock im Park: Am Freitag eine längere Regenphase von ca. 14 bis 15 Uhr. Heute Abend zwischen Tenacious D und Volbeat viel Wasser von oben, teilweise Starkregen. Das befürchtete Gewitter ist allerdings zum Glück vorbeigezogen. Während Volbeat, die wegen Regen etwa 20 Minuten später begonnen haben dann etwas Regen, aber nichts schlimmes. Ansonsten hatten wir da bisher sehr angenehmes Wetter, da immer einige Wolken am Himmel, folglich nicht die Hitzeschlacht der letzten Jahre.
     
    • Informativ Informativ x 1
  8. /I/oble

    /I/oble Moderator Mitarbeiter

    • Informativ Informativ x 1
  9. /I/oble

    /I/oble Moderator Mitarbeiter

    Zuletzt bearbeitet: 6. Juni 2016
  10. /I/oble

    /I/oble Moderator Mitarbeiter

  11. 0peilung

    0peilung Wiederholungstäter

    Könnte tatsächlich den nächsten Umzug bedeuten. Das Verhältnis zur Gemeinde scheint jedenfalls beschädigt zu sein.
     
  12. Rumpelstilzchen

    Rumpelstilzchen Wiederholungstäter

    Vor Ort erschien es mir nicht so chaotisch oder schlimm wie es offensichtlich in den Medien berichtet wurde. Vor Tenacious D haben wir in den Ponchos vor der Bühne gewartet, bis es wieder trocken war; Samstag vormittag waren wir einmal 30 Minuten im Zelt abwarten, bis der Regen wieder aufhört.
    Die Wege auf dem Campingplatz waren teilweise sehr tief und ohne Gummistiefel unpassierbar, ich habe aber keine Zelte unter Wasser gesehen.

    Sonntag waren die Unwetter wohl alle nur in direkter Umgebung, der Flugplatz wurde jedenfalls bis 18:30 nicht nass. Die Abreise von allem auf einmal hat dann natürlich nicht geklappt, wir standen von 12:00 bis 18:30 auf dem Parkplatz und haben gewartet, bis wir los fahren konnten. Da hat der Herr Lieberberg denke ich Recht, während alle Leute abreisen und packen ist es nicht weniger gefählrlich als auf dem Gelände.
    Ich war am Ende überrascht, wie positiv die Stimmung noch war: Auf dem PArkplatz haben sich alle geholfen, die Wagen aus dem Dreck zu schieben, fremdzustarten, Essen und Sonnencreme wurde geteilt, ... Auch bei den Ansagen Lieberbergs (dass es sich verzögert, dass Sonntag ausfällt) gab es keine Pfiffe, er wurde beklatscht für den Einsatz seinerseits
     
    • Informativ Informativ x 2
  13. /I/oble

    /I/oble Moderator Mitarbeiter

  14. Runnerdo

    Runnerdo Wiederholungstäter

    Ich gehe mal davon aus das sich MLK selber mit Rückerstattung melden wird.
    Wenn es wirklich rechtlichen anspruch gibt, sieht es halt besser aus wenn man von sich aus kommt als wenn es eingeklagt wird.
    Da kommt auch sicher noch ein Jahrelanger streit mit der Ergo um das Geld auf MLK zu.
    An für sich war es zwar ein scheiß Jahr aber das Chaos aus den Medien stimmte einfach zu 90% nicht.

    Ich könnte mir gut vorstellen das man so eine Aktion macht wie. Verzichtet auf eure Rückerstattung und erhaltet daüfr ??% vom neuen Ticket als Rabatt.
    Auch einen vierten Tag halte ich für gut möglich. Von der publicity her ist es aufjedenfall ein Fiasko.
    Bei einem durchschnitts Lineup sehe ich 10.000 - 20.000 weniger. Alleine die ganzen verängstigten Eltern die ihre Kindern in Gefahr.
     
  15. /I/oble

    /I/oble Moderator Mitarbeiter

    Solange MLK nicht muss, werden sie auch nix tun. Da braucht es schon eine Klage, denn man wird im Hause Lieberberg schon jetzt ein Millionenloch stopfen müssen.
     
  16. Thomas

    Thomas Administrator Mitarbeiter

    Denke auch es wird eine Vorverkaufsaktion geben.
    Dürfte sowieso einen nicht geringen Teil von Anhängern geben, die aus Solidarität auf eine Rückzahlung verzichten würden bzw. denen der Aufwand einfach zu gross erscheint.
    Desweiteren glaub ich nicht, dass Rock am Ring in 2017 Probleme bekommen wird auszuverkaufen. Wird imho genug "Nachrücker" geben, die den Schwund auffangen werden. Zumal dann, wenn mann nächstes Jahr wieder ordentlich linuepmässig auftischt.

    Die eigentliche Frage bleibt unbeantwortet im Raum stehen: Ist das Gelände in Mendig wirklich für so ein Spektakel geeignet? Bekommt ess überhaupt nochmal eine Zulassung ohne dass mehr in Sicherheit investiert wird? Und daraus abgeleitet: Hat Livenation/MLK wirklich noch Lust am aktuellen Standort zu bleiben? Zumal die Lokalpolitik -aus Sicht des Veranstalters- einen derben Dolchstoss von hinten begangen hat.
     
  17. Runnerdo

    Runnerdo Wiederholungstäter

    Hat man denn eine Alternative ? So kurzfristig wäre wohl nur ein Rückgang zum Nürburgring möglich. Für mich persöhnlich wäre das eine Katastrophe, für viele andere sicher nicht.
    Dort hätte man aber doch fast die selben Lokalpolitiker am Bord und soweit ich mich errinnere hat man eine Rückkehr ausgeschlossen.
    Obwohl "was interessiert mich mein geschwätz von gestern"
     
  18. Plotau

    Plotau Wiederholungstäter

    sehe ich auch so, nochmal mit einem neuen gelände von vorne anfangen kann ich mir kaum vorstellen, für mendig und den ring gibt es immerhin schon existierende konzepte.
    für mendig spricht eindeutig der deutlich weitere platz vor den bühnen und die kürzeren wege vom zelt zur bühne, das wegekonzept sollte hier aber noch verbessert werden (befestigung der wichtigen verbindungen und kürzere wege vom auto zum zelt)
    für den ring spricht meiner meinung nach eigentlich nicht sehr viel, außer vieleicht ein zerstörtes verhältnis zwischen gemeinde und veranstalter. ich würde es aber auch nicht gleich als katastrophe bezeichenen, dort hat man 29 jahre lang eines der größten und beliebtestens festivals in deutschland auf die beine gestellt, wenn das alles eine katastrophe wäre hätte es ja wohl nicht so lange funktioniert.

    im großen und ganzen muss man aber sagen, ich war noch nie bei rar, kenn also keines der beiden gelände und werde auch zukünftig nur wieder in den park fahren, meine analyse bezieht sich quasi nur auf erfahrungen anderer leute.
     
  19. Runnerdo

    Runnerdo Wiederholungstäter

    Naja ich sag mal so trotz der Verhältnisse dieses Jahr wenn man einmal in Mendig war möchte man eignetlich nicht mehr zurück.
    Der Nürburgring wurde ja ursprünglich gewählt weil es schlicht der eintzige Veranstaltungsort war der damals ein Festival veranstalten wollte.
    Im heutigen Vergleich stinkt er halt ab. Eintzig die Nostalgie ist für viele sicherlich ein großer Punkt.
     
  20. 0peilung

    0peilung Wiederholungstäter

    Könnte Mönchengladbach vielleicht noch mal ins Spiel kommen? Oder ist das auf keinen Fall eine Alternative?
     
Die Seite wird geladen...