Rock am See 2013

Dieses Thema im Forum "Festivals 2013" wurde erstellt von Thomas, 20. März 2013.

  1. /I/oble

    /I/oble Moderator Mitarbeiter

    + Primal Scream
     
    • Mögen Mögen x 1
  2. /I/oble

    /I/oble Moderator Mitarbeiter

    bin echt mal gespannt, ob das Konzept mit dem Line-Up aufgeht.
     
  3. Faldio

    Faldio Wiederholungstäter

    Naja, persönlich finde ich das LineUp nicht soo. Keine Ahnung ob das die Menge ziehen wird.
     
  4. Manu

    Manu Administrator Mitarbeiter

    Primal Scream ist mal mit Abstand die kreativste Buchung des bisherigen Programms.
     
  5. Thomas

    Thomas Administrator Mitarbeiter

    Letzte Bestätigung:

    +
    The Strypes

     
  6. Thomas

    Thomas Administrator Mitarbeiter

    Frisch.

     
  7. Thomas

    Thomas Administrator Mitarbeiter

    Heute ist die Smartphone App des Festivals für iOS und Android erschienen.
    Ich hab mir die Android-Variante mal kurz zur Brust genommen.

     
  8. Phippi

    Phippi Wiederholungstäter

    Geht einer aus dem Forum hier dort hin ? ;-)
     
  9. Thomas

    Thomas Administrator Mitarbeiter

    Wird meine Rock am See Premiere.
    Irgendwelche sachdienliche Hinweise? Dos und Donts? :nailbiting:
     
  10. Phippi

    Phippi Wiederholungstäter

    Bei mir wird es auch meine Premiere :)
    Wenn mehrer aus dem Forum kommen könnte man wieder ein kleines Treffen wie beim southside machen ?!
     
  11. Thomas

    Thomas Administrator Mitarbeiter

    Redmer nochmal drüber.
    Denke wenn bleibt es wohl ein sehr überschaubarer Kreis. Da ich das Rock am See aber in einen kleinen Roadtrip mit einem Kumpel integriere, kann ich aktuell zum Timing noch sehr wenig sagen.
     
  12. Phippi

    Phippi Wiederholungstäter

    Alles klar ist ja auch noch bissjen hin ;)
     
  13. Thomas

    Thomas Administrator Mitarbeiter

    Na @Phippi wieder gut angekommen daheim?

    Da Roland dankenswerterweise den Artikel fürs Blog geschrieben hat, tobe ich mich hier aus.
    Auch die letzten beiden Jahren hatte mir Koko DTK Karten geschickt, aber ich packte sie immer in die Schublade. Gegen Saisonende ist man halt doch etwas übersättigt. Zudem bildete ich mir ein, die Anreise würde sich für einen Tag nicht lohnen. Gegenmittel: Rahmenprogramm vor und nach dem Festival in Stuttgart und in Roland einen Begleiter. Freilich kam auch der neue, exponierte Termin für Rock am See 2013, nicht ganz ungelegen - weit hinter den letzten August-Terminen.

    Wir schafften samstags ein wenig spät den Absprung aus Stuttgart und verfuhren uns auch erstmal. Konsequenz: Bühnenöffnung fand ohne mich statt. Auch The Strypes wurden verpasst. Laut Broilers Sammy Amara ein Fehler, denn der Band könnten technisch weder sie selbst, noch die Donots oder Hosen das Wasser reichen.
    Dafür hatten Roland und ich jeweils zwei vor unseren Augen zubereitete Brötchen aus einer Metzgerei in Händen.
    Erst zum ersten Song der Donots legte man mir das Fotografenband um den Arm. Ich dachte kurz ernsthaft daran die Jungs sausen zu lassen, zum dritten Song hatte ichs dann aber doch noch in den Graben geschafft. Allerdings mit kurzem Objektiv und einer Kamera, die noch auf Available Light getrimmt war. Merkte ich leider erst nach dem Konzert.
    Warum die Donots so früh auf die Bühne mussten, hab ich nicht so ganz verstanden. Eine Bezugsperson von Koko meinte sie seien halt doch nicht so angesagt und ähnlich verbrannt wie Die Happy. Seh ich eigntlich nicht so, seis drum. Ich hätte die Jungs eher auf Broilers-Höhe platziert.

    Dauerte etwas bis ich ins Geschehen reinfand. Während Band Of Skulls akklimatisierte ich noch. Mit so einem Königswetter hatte ich nicht gerechnet und deshalb weder Sonnencreme noch kurze Hose mit ins Bodenseestadion genommen. Bis etwa 19 Uhr definitv ein Fehler.
    So richtig mitreissen konnten mich Band Of Skulls sowieso nicht. Ja, die Musik ist ok, aber die drei Akteuere sind eher vom Format Schlaftablette. Da das Publikum in den Bann zu ziehen dürfte maximal in engen Clubs gelingen.

    Ganz anders bei den Broilers, deren Show ich nun aber auch erstmal ein paar Monate nicht mehr sehen muss. Stimmung gut, Sonne, gut aufgelegte Band. Wenige Weltverbesserer-Sprüche. Gutso.

    Um im Raster zu bleiben folgte nun wieder ein Act, der eher wenig Publikumsresonanz auslöste. Das gefiel dem Primal Scream Fronter Bobby Gillespie nicht und so lies er sich nach einigen Motivationsversuchen zum Stinkefinger gen Besucher hinreissen. Danach wurde es, man kanns irgendwie verstehen, noch ruhiger im Stadionrund.
    Sound der alteingesessenen Alternative Rocker ist durchaus eigen, das anfänglich komatöse Auftreten der Band -insbesondere des Sängers- tat ihr übriges zu einem eher durchwachsenen Gig.
    Allerdings sollte man als Besucher sich auch nicht ewig über solche einer Geste eschoffieren. Mir sind ein wenig kantige Musiker allemal lieber als glattgeschliefener Mainstream.

    The Hives traten in Konstanz mit einer Umbesetzung an. Am Bass musste Dr. Matt Destruction alias Mattias Bernwall temporär ersetzt werden. Wieso und warum? Hab ich nicht mitbekommen.
    Der Show hat das nicht geschadet. Matt Destruction ist ja eigentlich sowieso nicht einer der etrovertiertesten bei den Schweden. Aber selbst Pelle Almqvist ist ziemlich runter von seiner übertriebenen Selbstbeweihräucherung - einem Verhalten, dass mich die letzten Jahre mehr und mehr von der Band weggetrieben hat. So war das ok, ja es hat Spass gemacht ihm und dem Rest beim Abspulen ihrer vielen Hits zuzusehen.

    Auch bei den Hosen bin ich ja immer relativ kritisch, aber der Auftritt in Konstanz war wirklich klasse. Keine Klettereien, keine von Campino zelebrierten Pyros auf der Bühne. Klar, ein paar Ansagen ware einem nicht wirklich unbekannt, aber das was die alten Herren da auf der Bühne ablieferten war aller Ehren wert. Sehr witzig fand ich die Absitz-Aktion im forderen Wellenbrecher, bei der fast nur die Polizisten stehen blieben und Campino diese -ganz Punk- indirekt wunderbar -und durchaus heftig- durch den Kakao zog.
    Ob man jetzt den Gig tatsächlich mit 3 Zugaben zerstücklen muss sei mal dahingestellt. Vielleicht braucht die Band aber genau diese Pausen um noch 135 Minuten brutto anbieten zu können. Schliesslich sind sie auf der Bühne wesentlich aktiver als die per Cover bedachten Berliner von Die Ärzte.
    Alle, die im Vorfeld stöhnten, weil DTH schon wieder mal Headliner bei Rock am See waren, wurden an diesem Abend mit diesem Auftritt mundtot gemacht. Unumstritten waren die Hosen das umjubelte Highlight, nicht nur ihres Slots wegen.

    Imponiert hat mir wie gut letztlich das Shuttle-System funktioniert hat und natürlich die Sauberkeit auf dem Campingplatz. Nachdem es an einigen Flecken samstags mittags so ausgesehen hatte, als würde es regulär einmüllen, war sonntags morgens der Platz wie geleckt. 10 Euro Müllpfand und ein paar Secus, von den die Leuten das "Gegengift" in Papierform brauchten um das Geld wiederzubkommen, waren sehr hilfreich.
    Wir aber fanden bis auf die Konfetti-Schnippsel vom Hosen-Konzert nichts mülliges. Mussten wir auch nicht. Wenn der Platz ums eigene Zelt nachweislich sauber ist gibts den Persilschein auch ohne vollen Müllsack.

    Noch ein Wort zu den Ordnern: Ja, eingie wirkten etwas unsicher, aber mein Kollege scheint da auch nicht beharrlich genug gewesen zu sein. Ich kam überall durch und rein - so wie auch im Vorfeld kommuniziert. Alles in allem ist es mir wesentlich lieber wenn die Secus etwas unsicher sind und mit sich reden lassen als strikt irgendwelche unsinnigen Regelungen durchfechten.

    Mein Fazit des Tages fällt durchaus positiv aus. Das Bodenseestadion mit seiner Waldumrandung bietet eine interessante Kulisse, das Festival war nahezu ausverkauft und von daher auch gut bevölkert. Durch das unverhofft gute Wetter war es leicht für die motivierten Bands mit den Zuschauern in Kontakt zu kommen.
    Nur Band Of Skulls und Primal Scream kamen nicht so wirklich an und durch.
    Persönlich fand ichs schön, die Frauen und Mädels von KOTO & DTK nochmal zu sehen bevor das Zelt nun erstmal eingemottet wird.
    Wenn ich wieder eingeladen werde und es terminlich machbar ist, bin ich auch 2014 wieder dabei. Dann aber vom Start weg und etwas ortskundiger.
     
    • Mögen Mögen x 1
  14. /I/oble

    /I/oble Moderator Mitarbeiter

    Erstaunlich, dass mit dem Programm doch so viele Leute gelockt werden konnten. The Strypes hören sich auf Platte ziemlich klasse an und werden in den nächsten Jahren vermutlich zu Festivallieblingsband.
     
  15. Thomas

    Thomas Administrator Mitarbeiter

    Es war in der Tat nicht superkreativ gebucht, aber man muss analysieren: Exoten wie Band Of Skulls oder Primal Scream sind bei einem Eintagesfestival mit einer Bühne halt auch schwer anzubringen. Oder weniger diplomatisch: Sie sind beim Publikum ziemlich durchgefallen.
    Da scheint es mehr als vernünftig lieber auf die erprobten Klopper wie Hosen, Hives, Broilers und Donots zu setzen. Die haben ausnahmslos funktioniert und wurden abgefeiert. Vielleicht ist das auch der einzige Weg über 23.000 Leute nach Konstanz zu bringen.
    Was dem Multifestivalisten vielleicht missfällt kommt in Konstanz gut an. Vermutlich weil sich da Hase und Igel sonst eigentlich eher "Gute Nacht" sagen, sprich: Unterm Jahr selten mal was für "jüngere" Leute geboten wird. Anführungszeichen deshalb, weil das Rock am See Publikum gefühlt durchaus älter ist als bei anderen Festivals.
     
  16. Phippi

    Phippi Wiederholungstäter

    @Thomas
    Ja war zwar ne lange rückreise aber es hatte sich auf jedenfall gelohnt war ein gutes Wochenende.
    Fand besonders die Setlist von den Toten Hosen recht gut.
     
Die Seite wird geladen...