Frequency 2019 (AT)

Dieses Thema im Forum "Festivals 2019" wurde erstellt von sten91, 21. August 2018.

  1. cast1

    cast1 Wiederholungstäter

    Frag mich wo die anderen hingehen, in Österreich gibt es bald kein Festival mehr für diese Zielgruppe.
     
  2. eivomyracs

    eivomyracs Wiederholungstäter

    das größte indie festl ist noch das ahoi full hit of summer, dann vielleicht noch picture on. der rest ist erheblich kleiner und daher auch vom booking beschränkt
     
  3. b0nz1

    b0nz1 Wiederholungstäter

    Ich fahre eigentlich aus diesem Grund jedes Jahr in die östlichen und südlichen Nachbarländer. Inmusic, Pohoda, Colours (Ostrava), Exit, Sziget bieten sich unter anderem an.

    Das letzte gute Festival (mehrtätig) in Österreich war das Out of the Woods.
     
  4. sten91

    sten91 Wiederholungstäter

    Ich werde heuer auch kein österreichisches Festival besuchen. Immer der gleiche Einheitsbrei, der einem da serviert wird. Ich kann nicht ganz verstehen, dass man so stark von der alten Schiene abweicht.
     
  5. cast1

    cast1 Wiederholungstäter

    Auch elektronische Sommerfestivals die ein älteres Publikum ansprechen sind in Österreich verschwunden. Schon interessant das manche Sachen die woanders die Massen anlocken in anderen Ländern irgendwann nicht mehr funktionieren.
     
  6. widukind

    widukind Wiederholungstäter

    Wenn das A!FHOS dieses Jahr wirklich nur das eine mit Bilderbuch ist, ist das aber auch eine herbe Enttäuschung. Immerhin gab es in den ersten drei Jahren immer internationale Headliner, die nicht jedes Jahr mehrmals in Österreich spielen. Ich bin mir aber da noch nicht so sicher, weil es ja als "Ahoi Pop Sommer" beworben wird. Also entweder die haben das Festival jetzt einfach umbenannt, oder sie machen daraus eine Konzertreihe und es kommt noch was im Stil der letzten Jahre.

    Aber generell ist der österreichische Konzert- und Festivalmarkt komplett zum schmeißen. Das wird seit Jahren immer schlechter. Alle konzentriert sich nur noch auf eine ganz spezifische Zielgruppe (die ich hier nicht beschreiben möchte, weil das wohl beleidigend aufgefasst wird). Die kann jede Woche auf irgend ein EDM Fest pilgern. Für den Rest gibt es fast nichts mehr.
     
  7. Sandwich

    Sandwich Wiederholungstäter

    Das Lineup vom Szene Openair liest sich nicht schlecht ☺️
     
  8. eivomyracs

    eivomyracs Wiederholungstäter

    dritte preisstufe um 170 eier ist jetzt ausverkauft.
     
  9. eivomyracs

    eivomyracs Wiederholungstäter

    #FQ19 LINE UP PHASE 2

    Neu bestätigt sind: Dimitri Vegas & Like Mike, G-Eazy, Anne-Marie, Bullet for My Valentine, Charli XCX, Kodaline, Less Than Jake, FIL BO RIVA, Alison Wonderland, Darkzy, NERVO & Slushii

    Festivalpässe, VIP Festivalpässe, Caravan- Comfort- und Glamping Tickets gibt es unter bit.ly/FQ19tix
     
  10. sten91

    sten91 Wiederholungstäter

  11. eivomyracs

    eivomyracs Wiederholungstäter

    180 euro. hundertachtzig euro.
     
  12. widukind

    widukind Wiederholungstäter

    Eigentlich finde ich es ja super. Das ist nicht so "wir fahren mit der Qualität ein bisschen runter und erhöhen den Preis um einen Tick" Sache. Nicht so eine "wir laden trotzdem noch The Cure oder Nick Cave ein, damit die Musikliebhaber trotzdem kommen" Geschichte. Es ist auch keine "Naja, die Headliner waren alle in den letzten beiden Jahren auch schon da, aber am Nachmittag gibt's wenigstens ein paar Schmankerl" Aktion. Nein! Das ist eine "Wir verkaufen ab jetzt Sondermüll und verlangen als Entschädigung einfach Mal den doppelten Preis dafür" Politik. Da muss man gar nicht ehr mit sich hadern, da weiß man gleich, dass man zuhause bleibt. Ich freue mich schon drauf, wenn FM4 wieder versucht, das Line Up schönzureden. Ich denke aber, dass diese Medienpartnerschaft bald auslaufen wird und man dann mit Ö3 oder so kooperiert.
     
  13. b0nz1

    b0nz1 Wiederholungstäter

    Ich denke auch dass der Name bald verschwinden wird- oder auch nicht.
    FM4 schadet es ja als Sender nicht wirklich. Sie können immer noch auf 3-4 Acts verweisen und damit passt das schon. Und Ö3 hatte parallel bereits schon vor einigen Jahren eine Partnerschaft mit dem Frequency. Ich erinnere mich an den ersten Auftritt von Macklemore (mit Ryan Lewis) 2014 der am Opening Tag von Ö3 präsentiert wurde.
     
  14. Sandwich

    Sandwich Wiederholungstäter

    Ich bin jetzt auch kein Fan von dem Lineup, aber man muss langsam mal einsehen, dass sich der Musikgeschmack des Festivalpublikums geändert hat, bzw dass eine neue Generation nachgerückt ist, die halt viel EDM und Deutschrap hören, letztes Jahr war das Festival seit langem mal wieder ausverkauft, und das so schnell wie noch nie (außer vllt damals mit Metallica ), in zehn Jahren oder zwanzig Jahren wird es dann vllt wieder einen Schwenker im Geschmack geben und dann werden sich alle darüber beschweren, dass kein Swedish House Mafia und Macklemore mehr eingeladen werden, sondern dann vllt wieder neue Rockbands
     
  15. cast1

    cast1 Wiederholungstäter

    Nur gibt es wohl kaum ein Festival in Europa das sich musikalisch in so kurzer Zeit fast komplett gewandelt hat. Und gibt ja genug Festivals die zeigen das man auch ohne sein komplettes Publikum von vor wenigen Jahren zu vergraulen erfolgreich sein kann. International gibt es einige Festivals für die das FM4 im Namen deutlich glaubwürdiger wäre
     
  16. b0nz1

    b0nz1 Wiederholungstäter

    Du hast völlig recht, aber mir fällt ein Festival, dass sich ähnlich gewandelt hat:
    Balaton Sound.
    Und zwar in eine Ära bis 2013 und ab 2014. Seit 2014 ist es ein reines EDM Festival. Speziell die Line Ups von 2007- 2012 waren ein völlig anderes Festival. z.B. Portishead, Beastie Boys, Jamiroquai, Snoop Dogg, Underworld, Kraftwerk, Massive Attack etc.
     
  17. eivomyracs

    eivomyracs Wiederholungstäter

    zumindest haben die balaton veranstalter aber auch noch das sziget im angebot (und das volt mit abstrichen). in österreich hat hier der quasi-monopolist das einzige indie-festival eliminiert.
     
  18. b0nz1

    b0nz1 Wiederholungstäter

    Indie Festivals sind sowieso passé.
    Hat das Primavera auch erkannt:



    :D
     

    Anhänge:

  19. widukind

    widukind Wiederholungstäter


    Ich möchte hierzu ein paar Missverständnisse aufklären.

    1.) Meine Kritik bezieht sich NICHT darauf, dass die eingeladenen Acts neu, modern oder nicht aus der Rock-Sparte sind. Meine Kritik bezieht sich in erster Linie darauf, dass die Eingeladenen Acts zu einem großen Teil objektiv schlecht sind. Und ja, das trauen sich manche nicht sagen. Dann heißt es immer "Das ist nicht meine Musikrichtung" und "Ist Geschmacksache". Und trotzdem gibt es objektive Kriterien nach denen ich Musik bewerten kann und gerade im EDM Bereich fällt da vieles einfach durch. Da zähl ich jetzt SHM gar nicht Mal unbedingt dazu, weil die zumindest Vorreiter waren und ich Ihnen noch ein gewisses Gespür für Musik unterstelle. Und in 20 Jahren wird genau niemand mehr nach Dimitri Vegas wasweißich fragen.

    2.) Das Line Up ist auch unter der Prämisse, dass die musikalische Ausrichtung schon passt, sehr schwach. Es gibt auch in diesen Genres deutlich exklusivere Acts. Da wird nun einfach teilweise das zusammengebucht, was das ganze Jahr über an jeder Ecke spielt, weil es billig ist. Nur um ein Beispiel zu bringen: Sunrise Avenue! Die waren vielleicht vor zehn Jahren Mal relevant und ich bin mir sicher, dass die Mehrheit der Zielgruppe mit denen genau gar nix anfangen kann.

    3.) Es gab und gibt in Österreich unendlich viel Angebot an Ballerman-Elektro. Es gibt aber mit dem Jahr 2019 genau kein Angebot für anspruchsvolleres Publikum mehr. Dazu kommt, dass das Booking in Österreich seit Jahrzehnten unglaublich monoton und uninspiriert ist. Das erzeugt verständlicherweise Unmut.

    4.) Sind die Österreicher denn dümmer als alle anderen Nationen? Warum funktioniert ein Werchter in Belgien? (Land von vergleichbarer Größe) Warum funktioniert ein Primavera? Tatsache ist, dass hier ein einziger Veranstalter ein Quasimonopol auf Festivals hat und den Markt gezielt verblöden möchte, weil er dann hundert Mal den gleichen Schwachsinn als Sensation verkaufen kann. Und das zu Preisen, die auf das Fehlen jeglichen Anstands hinweisen.
     
  20. cast1

    cast1 Wiederholungstäter

    Wenn man nur von den Zahlen ausgeht profitieren Veranstalter in Benelux sicher schon allein von der Anzahl der dort lebenden Menschen und den relativ kurzen Anfahrtswegen. Belgien und die Niederlande zusammen sind flächenmäßig kleiner als Österreich, haben aber insgesamt über 28Mio Einwohner und wohl genug Leute die dann auch Lust haben auf Festivals zu gehen.
     
Die Seite wird geladen...